Eine der häufigsten Ursachen für Übergewicht, die manchmal sogar zu krankhaftem Übergewicht führt, ist übermäßiger Appetit, ständiges Hungergefühl, manchmal sogar unkontrollierbar. Die Folge eines solchen Zustandes ist eine starke Gewichtszunahme, und das Wichtigste in einem solchen Moment ist die richtige Diagnose unseres Essens, was sogar schwere Krankheiten bedeuten kann. Ein Besuch bei mindestens einem Ernährungsberater oder manchmal sogar einem Arzt, der meist eine umfassende Untersuchung anordnet, ist ohne einen Besuch nicht möglich.

Appetit oder Hunger – was genau ist mit uns los?

Für die meisten von uns sind die Wörter Appetit und Hunger gleich und wir erkennen normalerweise nicht die signifikanten Unterschiede zwischen ihnen, die Tatsache, dass sie tatsächlich zwei diametral unterschiedliche Zustände unseres Körpers sind. Hunger, auch bekannt als Hunger, entsteht, wenn uns wichtige Nährstoffe fehlen, vor allem energiegebende Kohlenhydrate, Proteine und Fette, aber wenn wir sie in der erforderlichen Menge bereitstellen, verschwindet das Gefühl fast sofort. Es ist relativ einfach, seine Symptome zu bemerken, und die charakteristischsten sind:

  • Es ist nicht notwendig, es sofort zu befriedigen, auch wenn es viele Stunden und im Extremfall Tage dauern kann;
  • allmählicher Aufbau;
  • körperliche Symptome, Gefühl des “Saugen” im Magen, Schmerzen in der Bauchhöhle, Gefühl von Angst und Reizbarkeit.

Appetit hingegen kann sicher als ein Verlangen beschrieben werden, das oft durch den Geisteszustand verursacht wird, das z.B. in Momenten der Nervosität oder unter dem Einfluss von starkem Stress auftritt. Meistens führt es zu unkontrolliertem Essen, auch in Zuständen von zwanghaftem Essen, d.h. innerem Zwang, große Mengen an Nahrung zu konsumieren, was leider der einfachste Weg ist, schnell Gewicht zuzulegen. Die Symptome hier sind völlig unterschiedlich:

  • Mangelndes Sättigungsgefühl auch nach dem Verzehr einer außergewöhnlich reichen und kalorienreichen Mahlzeit;
  • ständiges Hungergefühl, das plötzlich, z.B. unter dem Einfluss von olfaktorischen Reizen, auftritt und erst nachlässt, wenn wir etwas essen;
  • ein hohes Maß an Schuldgefühlen unmittelbar nach dem Essen.

Übermäßige Ernährung – Folgen für die Gesundheit

Unabhängig davon, was unsere Ernährung, unseren Hunger oder unseren unkontrollierbaren Appetit verursacht, haben diese beiden Zustände, ohne Kontrolle über sie, schwerwiegende gesundheitliche Folgen. Entgegen dem Anschein ist dies nicht nur eine zunehmende Fettschicht auf dem Bauch oder der Hüfte, sondern auch eine Erhöhung des Körpergewichts wirkt sich negativ auf den ganzen Körper aus. Das erste, was wir tun sollten, ist, die Ursache richtig zu diagnostizieren, die, wie gesagt, auf nicht erkannte Krankheiten zurückzuführen sein kann, und der Körper gibt uns auf diese Weise Warnzeichen. Die Gründe, warum wir diesen sprichwörtlichen Wolfshunger haben, können viele sein und es lohnt sich, unter anderem darauf zu achten:

  • Blutzuckerspiegel und verwandte Krankheiten wie Diabetes. Insulinmangel führt zu einer unzureichenden Glukoseversorgung der Zellen, die bei ständiger Unterernährung zu einem wachsenden Hungergefühl führt;
  • den Gehalt an Hormonen, wie z.B. Leptin, die von den Fettzellen abgesondert werden und so das Nervensystem über unsere Körpermasse informieren. Leptinmangel wird sofort als Hungergefühl interpretiert und ist ein Anreiz, mehr zu essen;
  • Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere die Hypothyreose, die schwere Stoffwechselprobleme verursachen. In einer solchen Situation spüren wir einfach einen ständigen Hunger, und wenn wir ihn stillen, führen wir zu einer zunehmenden Fettleibigkeit;
  • richtige Ruhe, besonders empfohlener täglicher Schlafstandard. Das ständige Einschlafen stört auch die richtige Sekretion der Hormone, die für den Appetit und das Sättigungsgefühl verantwortlich sind;
  • Parasiten, die am häufigsten im Magen-Darm-Trakt vorkommen, ernähren sich hauptsächlich von Kohlenhydraten und verursachen eine erhöhte Nachfrage nach Süßigkeiten.

Wie man den Appetit reduziert – bewährte Heimmethoden

Das Auftreten eines der oben genannten Symptome sollte uns zwingen, sofort zu handeln, und das erste, was wir tun müssen, ist, bewährte, hausgemachte Methoden anzuwenden, damit wir schnell mit ungezügeltem Essen umgehen können:

  • Das Wichtigste sind regelmäßige Pausen zwischen den Mahlzeiten, mindestens 4-5 Stunden, die strikt eingehalten werden müssen. Das Essen in solchen Zeitabständen lässt nicht das Gefühl eines starken Hungers entstehen, der mit zu viel, zu viel, zu viel, zu verdauliche Nahrung endet. Essen Sie kleine Mengen, kauen Sie jeden Bissen gründlich und eliminieren Sie nicht nur das Ungesunde und Kalorienreiche, sondern auch Gewürze und überschüssiges Salz aus der Ernährung, was den Appetit deutlich erhöht. Anstelle von fettiger Sahne ist es besser, leichten Joghurt zu verwenden, auf gebratenes Fleisch zu verzichten und die roten durch Geflügel zu ersetzen. Andere appetitanregende Produkte sind Süßigkeiten, Kuchen und Süßigkeiten, die nur leere, wertlose Kalorien liefern. Es wird auch empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, einschließlich sauberes, mineralisches, stilles Wasser, das auch den Magen füllt und gefährliche Giftstoffe ausspült;
  • Eine andere Sache, an die man sich erinnern sollte, ist das Frühstück, eine Mahlzeit, die uns den größten Teil des Tages Energie gibt und oft aus Zeitmangel vernachlässigt wird. Eine wertvolle, ausgewogene Mahlzeit am Morgen mit der richtigen Menge an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten wird Ihnen helfen, Ihr Gewicht besser zu kontrollieren und das Risiko, den ganzen Tag über zu essen, zu reduzieren;
  • die Versorgung des Körpers mit wertvollen Nährstoffen, von denen die wichtigsten Nahrungsfasern, Proteine und Chrom sind. Ballaststoffe sind ein idealer Füllstoff für den Magen, sie schwellen an und lassen uns viele Stunden lang satt fühlen. Darüber hinaus hat es einen guten Einfluss auf den Stoffwechsel, beschleunigt und erleichtert die Verdauung, und die am einfachsten zu assimilierende ist in Obst, Gemüse und einigen Getreideprodukten, Kleie- oder Haferflocken zu finden. Eiweiß, insbesondere das in Eiern, Milchprodukten und Fleisch enthaltene, hilft bei der Verbrennung von Fettgewebe und vermittelt das Gefühl der Sättigung, und Chrom verbessert alle Stoffwechselprozesse im Körper und reguliert den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel des Körpers.

Wie Sie Ihren Appetit reduzieren können – Nahrungsergänzungsmittel

Eine gute Lösung, um den Appetit zu reduzieren und gleichzeitig Übergewicht loszuwerden, sind moderne Nahrungsergänzungsmittel, die bei Gewichtsverlustbehandlungen eingesetzt werden und auf natürlichen pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie zeigen eine hohe Wirksamkeit durch den Gehalt an Substanzen wie Grüntee-Extrakt, acai- oder goji-Beeren, Guarana, schwarzem Pfeffer, Koffein oder dem so beliebten yerba mate. Sie alle beschleunigen den Stoffwechsel, lindern Verdauungsstörungen, reinigen den Körper gründlich von den darin abgelagerten Giftstoffen und hemmen vor allem den Appetit. Was wir wählen, hängt von unseren individuellen Vorlieben ab, aber ihre gesundheitlichen Auswirkungen werden mit Sicherheit spürbar sein.