Unter vielen Methoden zur Bewältigung verschiedener Krankheiten nimmt die Kräutermedizin, die auch in unserem Land verbreitet ist, immer noch eine der führenden Positionen ein. Es werden viele Pflanzen mit bewährten gesundheitsfördernden Eigenschaften verwendet, wie z.B. Ingwer, der seit fast 5.000 Jahren bekannt und geschätzt ist. Es wird auch in der Küche verwendet, wo es eine schmackhafte Ergänzung zu vielen Gerichten ist, und in den letzten Jahren hat es sich als wichtiger Bestandteil einer effektiven Gewichtsabnahmebehandlung durchgesetzt.

Ingwer – was wir in seiner Wurzel finden

Die Pflanze in ihrer natürlichen Form kommt nur in Asien und Australien vor, wo sie in vielen Sorten wächst, die jedoch meist nicht genusstauglich sind. Die Sorte, die wir in unseren Küchen verwenden, heißt Ingwer und wir verwenden seine essbare Wurzel, die einen charakteristischen, leicht würzigen Geschmack hat. Heute wird er in vielen Regionen der Welt, in China, Nigeria, Jamaika und Taiwan angebaut, so dass sein Preis ständig sinkt und praktisch jeder ihn sich leisten kann. Seit Jahrtausenden wird Ingwer in der Küche vieler Länder der Welt verwendet, vor allem als Gewürz mit ausgezeichnetem Geschmack, das zu Salaten, Suppensoßen und sogar zu Tee und anderen wärmenden Getränken hinzugefügt wird. Am wichtigsten sind jedoch seine gesundheitlichen Eigenschaften, die er vielen der darin enthaltenen Stoffe verdankt, und wir werden dort vor allem zu finden sein:

  • ätherische Öle, die harzige Substanzen, phenolische Verbindungen, Zingiberol, Gingerol und Ziferon enthalten, die auch ihrem würzigen Geschmack entsprechen;
  • Thiamin, Vitamin B1;
  • Riboflavin, Vitamin B2;
  • Niacin, Vitamin B3;
  • Vitamine A, B6, C, D, E und K;
  • Mineralien wie Kalzium, Kalium, Eisen, Zink, Phosphor, Magnesium und Natrium;
  • einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Ingwer – bewährte gesundheitliche Eigenschaften

Diese Zusammensetzung macht den regelmäßigen Verzehr von Ingwer über einen längeren Zeitraum äußerst vorteilhaft und hat bewährte Eigenschaften:

  • Regulierung der Verdauungsprozesse. Es beugt Krankheiten des Verdauungssystems wie Erbrechen und Blähungen vor, hat eine diuretische Wirkung, entfernt Schwellungen, cholagogisch und diastolisch, erhöht die Sekretion von Speichel und Magensäften;
  • antiviral und antimikrobiell, was bedeutet, dass es sowohl zur Behandlung schwerer Infektionen als auch zur Linderung der Symptome von Erkältungen eingesetzt wird;
  • Schutz vor Thrombosen durch Verhinderung der Aggregation, d.h. übermäßige Ansammlung von Blutplättchen;
  • lindernd bei starken Menstruationsschmerzen und Gelenkschmerzen. Es wird in der Behandlung von Arthritis und rheumatoider Arthritis verwendet und ist Bestandteil vieler Salben und wärmender Gele;
  • Erhöhung der Hirndurchblutung, was sich auf eine bessere Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit auswirkt;
  • Senkung des Cholesterinspiegels im Blut;
  • Minimierung des Krebsrisikos;
  • Verbesserung der Durchblutung, Verdünnung von Blut wie Aspirin und Erwärmung des ganzen Körpers;
  • Entgiftend, erleichternd, die Entfernung unnötiger Stoffwechselprodukte;
  • Der hohe Antioxidantiengehalt des Produkts verlangsamt den Alterungsprozess;
  • Stärkung des Immunsystems, Verbesserung der Insulinempfindlichkeit des Körpers und Schutz vieler innerer Organe, einschließlich der Leber, vor Krankheiten;
  • was die Libido erhöht, da es sich um ein bekanntes Aphrodisiakum handelt.

Ingwer – ein wichtiger Bestandteil einer effektiven Gewichtsabnahme-Diät

Wie Sie sehen können, lohnt es sich, diese Wurzel ohne unnötige Verzögerung in eine dauerhafte, alltägliche Ernährung einzuführen, und in kurzer Zeit werden Sie auch ihre schlankmachenden Eigenschaften spüren und mit ihr zusammen werden Sie schnell alle zusätzlichen Pfunde los. Dies ist auf den Gehalt der genannten phenolischen Verbindungen zurückzuführen, die eine thermogene Wirkung haben, und ohne Thermogenese müssen wir nicht einmal an ein effektives Abnehmen denken. Die bei diesem physiologischen Prozess entstehende Wärme kommt von verbrannten Kalorien im Fettgewebe, was unsere Silhouette schlanker und schlanker macht.

Ingwer erhöht auch die Wirksamkeit von Stoffwechselprozessen, indem er Verdauungssäfte absondert, die den Darm zu einer intensiveren Arbeit anregen. Es stabilisiert auch den Leptinspiegel im Körper, so dass es übermäßigen Appetit hemmt, den Hunger reduziert und nicht zwischen den Mahlzeiten isst. Wenn Sie die Wurzel dieser Pflanze essen, können Sie mit einer schnellen Gewichtsabnahme rechnen, aber nur, wenn Sie sie mit einem umfassenden, gesunden Lebensstil kombinieren. Ingwer ist nur eine wertvolle Ergänzung, die hilft, überschüssiges Fett loszuwerden, aber ohne Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können wir nicht einmal mit den geringsten positiven Ergebnissen rechnen.

Ingwer – wie man ihn am besten isst und wer ihn vermeiden sollte.

Normalerweise essen wir Ingwer in gemahlener Form, was sich jedoch deutlich vom Geschmack der frischen, ganzen Wurzel unterscheidet. Schon eine kleine Zugabe von selbst gemahlenen Gerichten verändert den Geschmack vieler beliebter Gerichte, wie Gemüsesalate oder Fleischgerichte, wie z.B. japanisches Sushi, völlig und verleiht ihnen einen exotischen, spezifischen Charakter, der auch in Kuchen gut passt. Am häufigsten wird es als Ergänzung zu Tee verwendet, der sich auch an den kältesten Tagen effektiv erwärmt. Gerne greifen wir auch nach süßem Ingwer, der in Honig kandiert oder mariniert ist und bereits in unseren Geschäften erhältlich ist. Es ist auch Bestandteil vieler Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere derjenigen, die zum Abnehmen empfohlen werden.

Ideen für Gerichte mit Ingwer gibt es im Internet, aber wir müssen auch daran denken, dass nicht jeder sie sicher essen kann. Aufgrund seines scharfen Geschmacks wird es nicht für Menschen empfohlen, die an Magengeschwüren, Duodenalgeschwüren oder anderen Erkrankungen des Verdauungssystems leiden. Es sollte mit Vorsicht bei Blutgerinnungsproblemen und Bluthochdruck konsumiert werden, und Schwangere sollten es wegen der Möglichkeit einer Reizung der Magenwand vermeiden. Weitere von Fachleuten oft genannte Kontraindikationen, die Ingwer vollständig von der Ernährung ausschließen, sind Hämophilie, Leberversagen, Zirrhose und Thrombozytopenie.